top of page
Boys at School

Werden Sie ein Teil von Lehrer - Alltag

Plagiat, KI-gestützt - oder Eigenleistung? Plagiat Scanner "not for students"

Plagiat, KI-gestützt - oder Eigenleistung? Ein kritischer Blick auf die Grenzen der Technologie

In der akademischen Welt zählt Integrität zu den höchsten Gütern. Die Zunahme von Technologien, insbesondere von Künstlicher Intelligenz (KI), im Bildungssektor hat jedoch eine neue Dimension ethischer Fragen eröffnet: Inwiefern können wir uns auf KI-basierte Tools verlassen, um Plagiate in wissenschaftlichen Arbeiten zu erkennen? Diese Frage gewinnt angesichts der fortschreitenden Entwicklung von KI-Technologien, die Texte generieren können, an Dringlichkeit.


Die Herausforderung bei der Plagiatserkennung in wissenschaftlichen Arbeiten liegt in der Natur der Sache. Wissenschaftliche Texte sind hochstrukturiert, verwenden ein spezifisches Niveau an Fachsprache und folgen einem bestimmten Stil. Diese Faktoren erschweren es, echte Eigenleistung von kopierten oder KI-generierten Inhalten zu unterscheiden. Die meisten verfügbaren Plagiatserkennungstools basieren auf der Suche nach eindeutigen Übereinstimmungen zwischen Texten. Sie scannen Datenbanken und das Internet nach ähnlichen oder identischen Passagen. Doch die subtilen Nuancen, die wissenschaftliche Originalität ausmachen, können von diesen Systemen oft nicht erfasst werden.


Die Erkennungsrate für Plagiate in wissenschaftlichen Arbeiten durch KI-basierte Tools ist dementsprechend gering. Dies liegt nicht nur an der Komplexität der Texte, sondern auch an der Fähigkeit von KI-Systemen, Inhalte zu generieren, die neu und einzigartig erscheinen, aber dennoch auf bereits bestehenden Informationen basieren. Dies stellt eine erhebliche Herausforderung dar, da es die Grenzen zwischen Eigenleistung und Plagiat verwischt.


Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass sich Akademiker und Studierende dieser Grenzen bewusst sind. Vertrauen in die Ergebnisse von Plagiatserkennungstools sollte mit Vorsicht genossen werden. Während diese Tools unterstützend wirken können, ersetzen sie nicht die kritische Überprüfung durch menschliche Experten. Die Eigenverantwortung für die Einhaltung ethischer Standards liegt letztendlich bei den Autoren selbst.



Plagiate
Plagiat Scanner


Um das Bewusstsein für diese Problematik zu schärfen, ist es wichtig, Bildungseinrich-tungen, Lehrkräfte und Studierende kontinuierlich zu informieren und zu schulen. Es sollten Strategien entwickelt werden, die über die bloße Erkennung von Plagiaten hinausgehen und einen stärkeren Fokus auf die Förderung von Eigenleistung und Originalität legen. Dazu gehört auch die Sensibilisierung für die ethischen Aspekte der Nutzung von KI-generierten Inhalten.


Selbstverständlich sollte in Arbeiten, in den KI verwendet wurde, ein entsprechendes KI-Hilfsmittelverzeichnis fester Bestandteil sein und dementsprechend gefordert werden. Als Verwendung gilt die Übernahme von KI-erzeugten Texten, auch nach dem Paraphrasieren! Dagegen ist die Recherche nach einer Forschungsmethode oder einem Thema etc. keine KI-Nutzung im engeren Sinne.


Bestes Erkennungstool: https://app.originality.ai


Zitat: "Our tool is not built for academic content. We feel so strongly about this that we put this on our front page - Not for students"



37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page